Keine Probleme mit „Ausländern und Asylanten“ in Bitterfeld – FDP Dessau-Roßlau

JuLis Sachsen-Anhalt waren zu einem Gespräch in Bitterfeld

Oft wird Bitterfeld als Paradebeispiel für „Dunkeldeutschland“ gewählt. Alle hätten dort Probleme mit „Ausländern und Asylanten“.

Die Menschen in Bitterfeld haben ganz andere Sorgen, als nur „Ausländer und Asylanten“. In Bitterfeld wünschen sie sich viel mehr. Wichtig ist ihnen eine bessere Infrastruktur, besseres Mobilfunknetz, besseren ÖPNV und weniger Fremdenfeindlichkeit.

 

Opslået af FDP Dessau-Roßlau på 22. april 2017

Das sind Anliegen, die vollkommen alltäglich sind und in vielen Regionen Sachsen-Anhalts und Deutschlands geteilt werden.

In Zukunft wünschen ich mir, dass die Politik zu hört, anstatt einfach zu entscheiden. Stadträte, Landtagsabgeordnete und Bundestagsabgeordnete vertreten die Bürger. Statt ideologischem klein-klein, soll gewissenhafte und sachorientierte Politik für Deutschland vor Ort, im Land und im Bund gemacht werden. Dann wird das Vertrauen in die Politik auch wieder steigen.